Sie befinden sich hier

Inhalt

 

 

Im Anschluss stellt der Vorsitzende unwidersprochen die Ordnungsmäßigkeit der Einladung und die Beschlussfähigkeit des Gemeinderates Großlittgen fest.

Meine Damen und Herren,

hiermit eröffne ich heute die erste Sitzung der neuen Legislaturperiode und damit gleichzeitig die konstruierende Sitzung des neu gewählten Rates unserer Gemeinde und darf sie alle zu dieser Sitzung herzlich begrüßen. Gestatten sie mir, dass ich den neu gewählten RM zu Beginn der heutigen Sitzung meinen herzlichen Glückwunsch ausspreche, zu eurer Wahl. Nachdem die Kommunalwahlen vorbei sind und die Bürger/innen ihre Entscheidungen getroffen haben, sollte und muss der Rat wieder zur alltäglichen, sachlichen Arbeit zurückfinden.

Bei der Wahl am 26.05.2019 zum Gemeinderat hat sich die Sitzverteilung etwas verändert, die WG Antony ist mit 7 Mandatsträger und die WG Bergmann-Böhmer mit 5 Mandatsträger im „NEU“ gewählten Gemeinderat vertreten. Personelle Veränderungen gab es bei beiden Gruppierungen, es sind neue Kandidaten hinzugekommen und andere Ratsmitglieder haben sich nicht mehr aufstellen lassen. 

Die Bürger/in haben gewählt und sie haben entschieden. Wir erwarten, dass Sie in einer gemeinsamen Zusammenarbeit die anstehenden Aufgaben angehen und die entsprechende Maßnahmen umsetzen.

Das politische Ziel muss sein, unsere Gemeinde für alle Bürger lebenswert zu gestalten bzw. zu erhalten. Dieses Vorhaben kann nur dann erreicht werden, wenn alle zu einer guten Zusammenarbeit im Gemeinderat und mit der Verwaltung finden. 

In der sachlichen und fairen Zusammenarbeit liegt der Schlüssel zum Erfolg, den ihr alle anstreben sollte. Daher wünsche ich Euch in diesem Sinne einen guten Start mit positiven Entscheidungen für unsere Gemeinde und deren Bürger/in.

Verpflichtung der Ratsmitglieder 

Werte Ratsmitglieder,

eine gute Zusammenarbeit ist eine unerlässliche Vorrausetzung für ein erfolgreiches kommunalpolitisches Wirken. Wenn sich verantwortungsbewusste Bürger unter Zurückhaltung ihrer persönlichen Interessen zur gemeinsamen Lösung der Aufgaben des örtlichen Gemeindewesens zusammenfinden, dann können gemeinsam zukünftig gute Entscheidungen getroffen werden.

Deshalb haben Sie alle, die durch das Vertrauen der Wähler dazu berufen sind, für das Wohl unserer Gemeinde und Bürger zu sorgen, mit dem Euch übertragenen Mandat eine besondere Verpflichtung übernommen. Dass bei alledem, jeder seine persönlichen Interessen und evtl. Vorteile zurückstellen muss, versteht sich eigentlich von selbst. Jeder Gemeindevertreter (Ratsmitglied) soll sein Amt nach freier, nur durch Rücksicht auf das Gemeinwohl bestimmter Gewissensüberzeugung zu verwalten.

Das Vertrauensverhältnis gebietet gleichzeitig, dass das Ratsmitglied bei allen Angelegenheiten, die ihm außerhalb der öffentlichen Sitzung bekannt geworden sind und deren Geheimhaltung ihrer Natur nach erforderlich oder zur Pflicht gemacht worden ist, Verschwiegenheit bewahrt. Diese Verpflichtung zur Geheimhaltung ist nicht nur ein gesetzliches Gebot, sondern auch eine unerlässliche Grundlage vertrauensvoller Arbeit, an die nicht oft genug erinnert werden kann.

Verabschiedung und Ehrungen von Ratsmitgliedern 

Ehrung GSTB: Erich Schuh und Karl-Heinz Hubo

Der GSTB Rheinland-Pfalz ehrt langjährige Männer und Frauen, die sich um die gemeinsame kommunale Sache verdient gemacht haben.

Ehrungen erfolgen für mindestens 20 Jahre kommunalpolitische ehrenamtliche Tätigkeit in folgenden Funktionen:

Ratsmitglieder/Ortsbeiratsmitglieder

ehrenamtliche Beigeordnete, Ortsvorsteher + Stellvertretende Ortsvorsteher

ehrenamtliche Orts- und Stadtbürgermeister

Der GSTB ist die Spitzenorganisation der rheinland-pfälzischen Gemeinden. Ich habe heute die ehrenvolle Aufgabe, im Auftrag des Gemeinde-und Städtebundes Rheinland-Pfalz zwei Ratsmitgliedern des Gemeinderates von Großlittgen für ihr langjähriges Engagement zu danken und auszuzeichnen. Die Kommunalpolitik wird oft als „der meist vergebliche Versuch einer kleinen Minderheit (also des Gemeinderates) bezeichnet, es einer übergroßen Mehrheit (der Bevölkerung) recht zu machen.“ Eine Kunst, die bekanntlich niemand kann. Gleichwohl ist die Kommunalpolitik ein spannendes Betätigungsfeld. Und Gemeinderatsarbeit ist nicht immer einfach und so manche Illusion von neuen Ratsmitgliedern, allen Interessen im Ort gerecht zu werden, verpufft auch ganz schnell. Es ist oft ein langer Atem gefragt. Gemeinderatsarbeit heißt auch nicht, sich grad mal schnell für ein einzelnes Thema einzusetzen, ein Thema das einen vielleicht persönlich ganz besonderes interessiert, sondern es bedeutet, sich allumfassend für die Belange der Gemeinschaft einzusetzen und dies nicht nur aktuell, sondern auch auf längere Zeit betrachtet. Das heißt Verantwortung zu übernehmen und es heißt auch, das Eine oder andere Mal unangenehme Entscheidungen zu vertreten. Kommunalpolitik ist kein Vergnügen, sondern oft sind schwierige Entscheidungen zu treffen. Man muss ich Einfinden in fremde Bereiche, man muss immer wieder abwägen und entscheiden. Und, für diese Entscheidung auch den Kopf heben, egal ob man dafür war oder dagegen. Dies gehört zu demokratischen Spielregeln dazu, Mehrheiten zu akzeptieren.

Für den Einsatz in unserer Gemeinde, würdigt und ehrt der GSTB unsere Ratsmitglied Erich Schuh und OB Karl-Heinz Hubo für ihre Verdienste und langjährige Tätigkeit, mit der Ehrenurkunde aus.

Verabschiedung von RM: 

Meine Damen/Herren, heute Abend darf ich 4 Ratsmitglieder verabschieden, die nicht mehr für den Gemeinderat Großlittgen kandidierten bzw. die nicht mehr dem neuen Rat angehören.

Ich bedanke mich bei allen ausgeschiedenen Ratsmitgliedern für Ihr Wirken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, in der heutigen Zeit Menschen zu finden, die bereit sind, sich als Mandatsträger zur Verfügung zu stellen.

Für das von Ihnen geleistete und für Ihre Arbeit im Dienste unserer Gemeinde möchte ich Ihnen in dieser Runde noch einmal ein herzliches Wort des Dankes sagen. Diesen Dank und diese Anerkennung darf ich nicht nur in meinem eigenen Namen aussprechen, es ist auch der Dank des Gemeinderates. 

Persönlich darf ich mich ebenfalls bei Euch bedanken für die Zusammenarbeit in meiner Funktion als Ortsbürgermeister.

Folgende Ratsmitglieder wurden aus dem Gemeinderat verabschiedet: 

Frau Elke Niemann – 5 Jahre Ratsmitglied

Herr Heinz Kolze – 5 Jahre Ratsmitglied

Herr Christoph Mertes – 10 Jahre Ratsmitglied

Herr Erich Schuh – 45 Jahre Ratsmitglied 

Wahl der Beigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt 

Die Ortsgemeinde hat entsprechend § 4 der Hauptsatzung bis zu 2 ehrenamtliche Beigeordnete.  

Gemäß § 40 Abs. 5 GemO werden die Beigeordneten in öffentlicher Sitzung durch Stimmzettel in geheimer Abstimmung im Wege der Mehrheitswahl gewählt. Die Form dieser Wahl steht nicht zur Disposition des Ortsgemeinderates. Nach § 40 Abs. 2 GemO können nur solche Personen gewählt werden, die dem Rat vor der Wahl vorgeschlagen worden sind. Für die Wahl jedes Beigeordneten wird ein gesonderter Wahlgang durchgeführt. 

Der Erste Beigeordnete ist der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters bei dessen Verhinderung (Vertreter im Verhinderungsfall).  Der weitere Beigeordnete (2.) ist zur allgemeinen Vertretung des Bürgermeisters nur berufen, wenn der Bürgermeister und der Erste Beigeordnete verhindert sind. Die Wahl der Beigeordneten sind stets durch Stimmzetteln in geheimer Abstimmung in öffentlicher Sitzung zu wählen. 

Nach der Wahl stellte der Vorsitzende das Wahlergebnis fest. In geheimer Abstimmung wurde das RM Anton Klas mit dem Stimmenergebnis von 11 Ja und 1 Enthaltung zum 1. Beigeordneten gewählt. Auf Nachfrage erklärte der Gewählte die Annahme der Wahl. Ob Hubo beglückwünschte Herrn Anton Klas. Er händigte die Ernennungsurkunde aus, nahm die Vereidigung vor und führt den Beigeordneten in sein Amt ein.

Weitere Beigeordnete

Anschließend folgte die Wahl zum weiteren Beigeordneten (2 ten). Der Vorsitzende stelle auch hier das Wahlergebnis fest. In geheimer Abstimmung wurde das RM Sylvia Bergmann-Böhmer mit dem Stimmenergebnis von 10 Ja und 2 Nein zum 2. Beigeordneten gewählt. Auf Nachfrage erklärte die Gewählte die Annahme der Wahl. Ob Hubo beglückwünschte Frau Sylvia Bergmann-Böhmer. Er händigte die Ernennungsurkunde aus, nahm die Vereidigung vor und führt die Beigeordnete in ihr Amt ein.

Wahl der Ausschussmitglieder


Gemäß § 3 der Hauptsatzung sind folgende Ausschüsse zu bilden:

  • Haupt- und Finanzausschuss mit 3 Mitgliedern und 3 Stellvertretern
  • Rechnungsprüfungsausschuss mit 3 Mitgliedern und 3 Stellvertretern
  • Kindergartenausschuss mit 2 Mitgliedern und 2 Stellvertretern

 

 

Für jedes Mitglied ist ein/e Stellvertreter/in zu wählen. Ausschussmitglieder und ihre Stellvertreter/innen werden aufgrund von Vorschlägen der im Ortsgemeinderat vertretenen politischen Gruppen gewählt.

Sofern die Wahl der Ratsmitglieder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl erfolgte sind die Ausschüsse spiegelbildlich zum Ortsgemeinderat zu besetzen. Auf der Grundlage der Stärkeverhältnisse im Ortsgemeinderat ergibt sich nach Sainte-Lague/Schepers grundsätzlich folgende Sitzzuteilung:

 ­


AusschussgrößeWG AntonyWG Bergmann-Böhmer
2 Mitglieder20
3 Mitglieder21

Die politischen Gruppen im Ortsgemeinderat haben sich auf die Erarbeitung eines gemeinsamen Wahlvorschlages verständigt:

Wird nur ein Wahlvorschlag eingereicht, so ist hierüber abzustimmen; die vorgeschlagenen Personen sind gewählt, wenn die Mehrheit der gesetzlichen Zahl der Mitglieder des Ortsgemeinderates dem Wahlvorschlag zustimmt. 

Die Wahl hat in öffentlicher Sitzung durch Stimmzettel in geheimer Abstimmung zu erfolgen, sofern nicht der Verbandsgemeinderat etwas anders beschließt (vgl. § 40 Abs. 5 GemO). Das Stimmrecht des Vorsitzenden ruht bei Wahlen gemäß § 36 Abs. 3 GemO. 

Der Ortsgemeinderat beschließt einstimmig, die Ausschussmitglieder in offener Abstimmung und en bloc zu wählen. Aufgrund des gemeinsamen Wahlvorschlags wählt der Ortsgemeinderat in offener Abstimmung folgende/n Vertreter/in für den 

Haupt- und Finanzausschusses: 


FraktionMitgliederStellvertreter
WG AntonyJulian GerschlerWalter Antony
WG AntonyRudolf HoffmannJoachim Redelberger
WG Bergmann-BöhmerBruno SchüllerRalf Surges

Aufgrund des gemeinsamen Wahlvorschlags wählt der Ortsgemeinderat in offener Abstimmung folgende/n Vertreter/in für den Rechnungsprüfungsausschuss:


FraktionMitgliederStellvertreter
WG AntonyMarco SchleidweilerAlois Debald
WG AntonyJoachim RedelbergerWalter Antony
WG Bergmann-BöhmerJürgen LeonhardRalf Surges

Aufgrund des gemeinsamen Wahlvorschlags und abweichend von dem oben dargestellten Zuteilungsverfahren wählt der Ortsgemeinderat in offener Abstimmung folgende/n Vertreter/in für den Kindergartenausschuss: 


FraktionMitgliederStellvertreter
WG AntonyElke NiemannNoah Schleidweiler
WG Bergmann-BöhmerJanine TheisChristina Jungen-Quint

Wahl des Verwaltungsrates zur AöR

Gemäß unserer Satzung der Anstalt des öffentlichen Rechtes (AöR) „Energiepark Großlittgen“ sind 6 Ratsmitglieder in den Verwaltungsrat zu wählen.

Vorsitzender ist Kraft seines Amtes, lt. Satzung §6 der gewählte Ortsbürgermeister.

Sofern die Wahl der Ratsmitglieder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl erfolgte sind die Ausschüsse spiegelbildlich zum Ortsgemeinderat zu besetzen. Auf der Grundlage der Stärkeverhältnisse im Ortsgemeinderat ergibt sich nach Sainte-Lague/Schepers grundsätzlich folgende Sitzzuteilung:


VerwaltungsratWG AntonyWG Bergmann-Böhmer
6 Mitglieder42

Die politischen Gruppen im Ortsgemeinderat hatten sich auf die Erarbeitung eines gemeinsamen Wahlvorschlages verständigt.

Wird nur ein Wahlvorschlag eingereicht, so ist hierüber abzustimmen; die vorgeschlagenen Personen sind gewählt, wenn die Mehrheit der gesetzlichen Zahl der Mitglieder des Ortsgemeinderates dem Wahlvorschlag zustimmt. 

Die Wahl hat in öffentlicher Sitzung durch Stimmzettel in geheimer Abstimmung zu erfolgen, sofern nicht der Verbandsgemeinderat etwas anders beschließt (vgl. § 40 Abs. 5 GemO). Das Stimmrecht des Vorsitzenden ruht bei Wahlen gemäß § 36 Abs. 3 GemO. 

Der Ortsgemeinderat beschließt einstimmig, die Ausschussmitglieder in offener Abstimmung und en bloc zu wählen. 

Aufgrund des gemeinsamen Wahlvorschlags wählt der Ortsgemeinderat in offener Abstimmung einstimmig folgende Vertreter für den Verwaltungsrat der A ö R


FraktionMitglieder
WG AntonyMarco Schleidweiler
WG AntonyRudolf Hoffmann
WG AntonyWalter Antony
WG AntonyJörg Marbach
WG Bergmann-BöhmerBruno Schüller
WG Bergmann-BöhmerThomas Böhmer

Darüber hinaus wurde Marco Schleidweiler von den Mitgliedern des Verwaltungsrates in geheimer Abstimmung mit 5 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung als stellv. Vorsitzender des Verwaltungsrates gewählt

Geschäftsordnung des Gemeinderates

Die Geltung der Geschäftsordnung ist gemäß § 37 Abs. 2 GemO auf die Wahlzeit des Gemeinderates beschränkt. Deshalb hat der neu gewählte Gemeinderat mit der Geltungsdauer für seine Wahlzeit eine Geschäftsordnung zu beschließen. 

Gemäß § 37 Abs. 1 GemO ist für die Beschlussfassung über die Geschäftsordnung eine Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen Zahl der Ratsmitglieder erforderlich. 

Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass die Mustergeschäftsordnung des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur in der jeweils geltenden Fassung als maßgebliche Geschäftsordnung zugrunde zu legen ist.  

Ausbau eines Wirtschaftsweges im Distrikt „Jenseits Atzelsbach“

Der Gemeinderat wurde über den eingegangenen Bewilligungsbescheid für die beantragte Förderung zum Ausbau des in 2018 von den Unwetterereignissen beschädigten Wirtschaftsweges im Distrikt "Jenseits Atzelsbach" informiert. Der Fördersatz beträgt 65 % der förderfähigen Kosten. Die für den Förderantrag erstellte Kostenermittlung beinhaltet geschätzte Gesamtkosten von 44.800,00 Euro. Die bewilligte Zuwendung beträgt 29.120,00 Euro. Die Maßnahme ist bis zum 31.12.2019 durchzuführen und abzuschließen. 

Vergabe Planungsauftrages

Auf Grundlage des Vergabevorschlages der Zentralen Vergabestelle wird dem Ing. Büro Stra-tec aus Wittlich der Planungsauftrag erteilt. Die Honorierung erfolgt nach §§ 45 ff. –Verkehrsanlagen- HOAI, Honorarzone I, Mindestsatz. 

Freigabe der öffentlichen Ausschreibung

Der Gemeinderat beschließt die auszuführenden Tiefbauarbeiten für die unwetterbedingte Erneuerung des bewilligten Wirtschaftsweges im Distrikt „Jenseits Atzelsbach“ öffentlich auszuschreiben. Die Ausschreibung soll umgehend vorbereitet und veröffentlicht werden.

Ergänzend ist der Gemeinderat damit einverstanden, dass in der Ausschreibung auch eine Tiefbaumaßnahme für den Ausbau eines kleinen Teilstückes in einer Gemeindestraße aus der Ortsgemeinde Minderlittgen mit aufgenommen wird. Alle damit verbundenen Kosten werden von der Ortsgemeinde Minderlittgen getragen.

Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, Teilbereich Windenergie

Zustimmung zur endgültigen Planfassung gemäß § 67 Abs. 2 GemO

Der Gemeinderat wurde zu der vom Verbandsgemeinderat Wittlich-Land am 23.05.2019 endgültig verabschiedeten Fortschreibung des Flächennutzungsplanes, Teilbereich Windenergie, und deren Inhalt informiert.

Die Planung bezieht sich auf das gesamte Gebiet der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und besteht aus:

1. Planurkunde mit Legende und

2. der Begründung bestehend aus
    Teil 1, allgemeiner, städtebaulicher Teil und
    Teil 2, Umweltbericht

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes, Teilbereich Windenergie, beinhaltet Sonderbauflächen für die Windenergie mit einer Gesamtfläche von rd. 470 ha (ca. 1,2 % des VG-Gebietes).

Nach Beratung stimmt der Gemeinderat mehrheitlich der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes, Teilbereich Windenergie, gemäß § 67 Abs. 2 der Gemeindeordnung zu.

Mitteilungen

Der Vorsitzende teilt mit:

dass weitere Baustellen im Neubaugebiet „Im Burecken“ veräußert wurden.


dass die Abschlussvereinbarungen mit den Grundstückeigentümern für die Umsetzung/Anlegen einer Entwässerungsmulde (Flur 24 Parz. 4/2 und Parz. 15) vorliegt.


dass er der Abtei Himmerod (Trägerverein) erlaubt hätte den sanierten Weg entlang der Fischteiche bituminös an die Abteistraße anzubinden.


dass ein Befall mit Eichenprozessionsspinnern auf dem Spielplatz in der Gartenstr. festgestellt und inzwischen durch ein entsprechendes Unternehmen entsorgt wurde.


dass es im Bereich eines Wirtschaftsweges (Flur 13 Patz. 22) zu einem Straßeneinbruch gekommen wäre. Die Ursache und die Verantwortlichkeit müsste noch geklärt werden.


Ferner informierte der Vorsitzende über den Ablauf der bevorstehenden Wiederholungswahl für die Position des Ortsbürgermeisters.

Karl-Heinz Hubo

Ortsbürgermeister

Kontextspalte

Basisdaten

Bundesland:
Rheinland-Pfalz

Landkreis:
Bernkastel-Wittlich

Verbandsgemeinde:
Wittlich-Land

Höhe:
310 m ü. NN

Fläche:
13,2  km²

Einwohner:
1039 (7/2018)

Bevölkerungsdichte:
73 E/km²

Postleitzahl:
54534

Vorwahl:
06575

KFZ-Kennzeichen:
WIL, BKS

Gemeindeschlüssel:
07 2 31 046

Gemeindegliederung:
1 Ortsteil

Webpräsenz:
www.großlittgen.de

Ortsbürgermeister:
Reinhold Graf

BÜRGERBÜRO

Öffnungszeiten:

Dienstags von 18:00 - 19:30 Uhr

Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache